Fixing fsck: buffer overflow detected

Wer einen Raspberry Pi einsetzt, der nicht ordentlich heruntergefahren wird (z.B. weil er über eine Zeitschaltuhr gesteuert wird), wird sicher schon mal an den Punkt gekommen sein, dass das Dateisystem korrupt ist. Linux schlägt hier logischerweise das Tool fsck vor.

In meinem Fall brach das Tool nach der Eingabe der Menüauswahl immer mit der Meldung ab:
*** buffer overflow detected ***: fsck.vfat terminated
Es scheint also Probleme mit dem Input zu geben. Die Lösung ist, fsck über folgenden Alias aufzurufen:
dosfsck -r /DEVICE
Danke an den Debian Bugtracker für diesen Workaround - warum auch immer er funktioniert... ;-)

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.